BLOGST13 in Essen: Warum Blogger Netzwerke bilden

BLOGST13 in Essen

 

Am 16. und 17. November 2013 fand im Essener Unperfekthaus die BLOGST13-Konferenz statt: für deutsche Blogger, die sich hauptsächlich (aber nicht nur) mit Themen wie Lifestyle, Kochen oder DIY beschäftigen. Warum es für uns wichtig ist, nicht nur andere Blogs zu lesen und zu wissen, dass es sie gibt, sondern es sich darüber hinaus auch lohnt, sich im realen Leben zu treffen, möchte ich hier erläutern.

Zwar begann ich selbst als Buchbloggerin mit FineBookNews, inzwischen blogge ich hier auf schokofisch und schreibe seit einigen Monaten nun auf irgendwieschoen.de über „den großen bunten Rest in meinem Leben“. Im April 2013 besuchte ich in Hamburg den BLOGST-Workshop „Bloggen als Business+“, über den ich hier geschrieben habe. Dieser bedeutete für mich nicht nur eine unglaubliche Motivation und viel Input. Sondern auch Kontakt zu anderen Bloggern. Und das ist gar nicht zu verachten! 

BLOGST-Konferenz

 

Aufbau des Bloggernetzwerkes

Warum ist das so wichtig? Jeder bloggt doch für sich, ist das nicht direkte Konkurrenz? Natürlich. Aber über den Austausch, die Vernetzung und das gegenseitige Lesen empfiehlt man sich nicht nur weiter. Sondern unterhält sich über technische Fragen, gibt sich Tipps zur Bildbearbeitung, berät sich über den Umgang mit Kooperationspartnern oder die Inhalte der einzelnen Blogs.

Auf einem Workshop oder der Konferenz begegnet man sich im „Leben 1.0“ – also nicht online, sondern real. Das führt zu lustigen „Ach du bist…“-Situationen. Denn manche bloggen eher anonym und zeigen wenig Privates im Netz, andere treten nur mit ihrer Blogger-Persönlichkeit auf. Von wieder anderen weiß man viel, obwohl man sie noch nie gesehen hat.

Viele Blogger treffen sich darüber hinaus in regionalen Netzwerkgruppen, die sich sowohl über Facebook austauschen als auch regelmäßige Treffen abhalten. Als Hamburger Bloggerin bin ich dabei in einem riesigen Kreis und habe noch gar nicht alle persönlich kennen gelernt. Trotzdem verbindet das Regionale, zumal viele auch über Hamburger Themen bloggen: Cafés, Ausflüge, Events – oder einfach „nur“ tolle Fotos unserer Stadt in ihr Blog aufnehmen. Die Vielfalt ist auf jeden Fall beeindruckend!

Vernetzung

 

Mal über den Tellerrand schauen

Ein weiterer Aspekt des Vernetzens ist die Horizonterweiterung. Immer, wenn wir jemanden neu kennen lernen, beeinflusst man sich im positiven Sinn gegenseitig. Ob durch spannende Hobbys und Interessen, den Stil, wie man sich kleidet oder die Art zu reden. Wir leben vom Austausch! Das ist beim Bloggen nicht anders. Und beim Netzwerken fließen so viele Informationen und kommen so viele Ideen, dass ich nach solchen Treffen voller Tatendrang bin und neue Einfälle für Blogthemen umsetzen möchte. Der Blick über den eigenen Tellerrand erweitert den Horizont.

Deswegen: Seid neugierig auf andere. Lest andere Blogs und diskutiert und kommentiert. Liked und teilt Beiträge, die euch gefallen! Nur so erhöht sich auch die Reichweite unserer Blogs und Seiten.

Und lasst euch anstecken von der Begeisterung, mit der wir bloggen! 

Happy Blogging!

 

 

Diesen Beitrag teilen:
Inga
Social Media Managerin, evangelische Theologin, Bloggerin. Ziemlich oft online. Fotografiert, zeichnet und denkt sich immer wieder etwas Neues aus.