Kategorie: Social-Media-Glossar

SEO (I): Wahrheit oder Pflicht? [Social Media Glossar]

desktop - schokofisch.de

Wenn ich in Seminaren oder Kundengesprächen frage, welches Thema denn allgemein „in diesem Internet“ von Interesse ist und worauf wir in Zukunft noch zu sprechen kommen sollten, antworten viele mit leuchtenden Augen: „SEO!“

SEO, um das hier auch gleich zu erklären, ist Englisch und bedeutet Search Engine Optimization, zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Doch was ist das überhaupt?  Weiterlesen

[Glossar] Neues Netzwerk: Ello

Ello | schokofisch.de

Ello? Ja genau. Ein neues soziales Netzwerk, das nicht nur durch ein schönes, klares Design besticht, sondern auch werbefrei ist und bleiben will. Was Ello ist und worum es geht, lesen Sie im heutigen schokofisch-Glossar-Artikel.

Vor einiger Zeit ging Ello an den Start. Ich selber stolperte Ende letzter Woche darüber, als sich immer mehr Kontakte auf Facebook und Twitter darüber äußerten. Um bei Ello dabei zu sein, benötigt man im Moment eine Einladung: Einfaches Anmelden ist also nicht möglich. Allerdings sind die meisten Kontakte großzügig, was die (begrenzten) Möglichkeiten der Einladung angeht.  Weiterlesen

[Glossar]: Was möchten Sie wissen? Leserbefragung!

Digital affin

Seit einigen Wochen schreibe ich hier auf schokofisch.de das Social Media Glossar über Schlagworte aus dem sozialen Netz. Viele „Was ist…“-Themen wie Facebook, Twitter oder WordPress bezogen sich dabei auf technische Fragen, andere wie „Warum vernetzen“ eher auf Strategien. 

Meine Liste an Themen schmilzt, ein paar gute Ideen habe ich aber natürlich noch. Doch heute, quasi als Zwischenstand, an Sie als Leserinnen und Leser die Frage:

Welches Thema sollte ich zukünftig noch behandeln, welche Schwerpunkte einbringen, was vermissen Sie vielleicht bisher?

Und: welche Artikel haben Ihnen weitergeholfen, was für ähnliche Themen möchten Sie gerne lesen?  Weiterlesen

[Glossar] Was ist Instagram? Oder: InstaWalk in Hamburg

InstaWalk Hamburg. schokofisch | Social Media, Wort & WebEin leerer U-Bahnhof irgendwo in Hamburg. Ein paar verlorene Passanten warten auf die nächste U-Bahn. Als diese endlich einfährt, stürzen 25 motivierte Fahrgäste aus dem Zug heraus, jemand ruft: „Ihr habt zehn Minuten!“, und alle rennen mit gezückten Smartphones und Kameras auseinander und verteilen sich auf dem Bahnsteig. Manche fotografieren die Beleuchtung, andere die Gleise, andere den Haltestellennamen. „Was geht hier bloß vor sich?“, mögen sich die vereinzelten anderen Fahrgäste gedacht haben.

Tatsächlich spielten sich Szenen wie diese gestern in Hamburg ab, und ich war dabei: bei meinem ersten InstaWalk! Und genau darum soll es auch im heutigen Glossar gehen: InstagramWeiterlesen

[Glossar] Was ist Twitter?

Die Mikrobloggingplattform Twitter beäugen manche etwas kritisch. „Muss ich auch auf Twitter aktiv sein?“, lautet eine viel gestellte Frage, wenn es um die Auswahl von Netzwerken geht. Oder: „Twitter verstehe ich irgendwie nicht“. Was das Faszinierende an Twitter ist und wie Sie es auch beruflich für sich nutzen können, lesen Sie heute im Social-Media-Glossar.

schokofisch | Social Media, Wort & Web

 

Zum Start und zur Orientierung ein paar Fakten:

  • Twitter ist ein sogenannter „Kurznachrichtendienst“, so schreibt es unsere Tageszeitung gerne als Erklärung. Kurz deswegen, weil Nachrichten, auch „Tweets“ genannt, maximal 140 Zeichen enthalten dürfen. Hört sich wenig an? Stimmt!
  • Die Zeichenvorgabe zwingt zur Konzentration auf das Wesentliche. Ein Zitat, ein Hinweis auf einen Link, ein Gedanke – zu mehr reicht der Platz nicht. Und das wiederum ist das Gute.
  • Der Name Twitter leitet sich vom Englischen to tweet ab, was zwitschern bedeutet.
  • Wenn Sie mal „Twitter at its best“ sehen möchten, gehen Sie zur Sendezeit relevanter TV-Sendungen online. #tatort ist sehr beliebt, ebenso Sportereignisse oder Sendungen wie aktuell „Germany’s next Topmodel“ (#gntm). Hier wird kommentiert, gelästert oder „bessergewusst“, und das alles live während der Sendung!  Weiterlesen

[Glossar] Warum netzwerken?

Netzwerke bilden und sich vernetzen im sozialen Netz oder im Web 2.0 – überall vernetzen sich gefühlt alle. Mein heutiger Beitrag zum Social Media Glossar beschäftigt sich mit der Frage, warum Vernetzungsarbeit sinnvoll ist.

schokofisch | Social Media, Wort & Web

Klassische Unternehmerdenke

Früher war’s so: Geschäftsidee gehabt und entwickelt, Produkt auf den Markt gebracht, möglichst viel davon gekauft und viele Kunden begeistert, marktbeherrschende Stellung erarbeitet, Konkurrenz ausgeschaltet. Wettbewerb wird nur geduldet, ist aber eigentlich nicht erwünscht. Höchstens dort, wo er nicht schadet, weil vielleicht regionale Unterschiede bestehen.  Weiterlesen

[Glossar] Was ist XING?

XING gehört (wie LinkedIn) zu den Business-Netzwerken. Welche Rolle diese Netzwerke spielen und wie und wozu Sie diese am Besten nutzen, schildere ich im heutigen Social Media Glossar-Artikel.

Auf den Business-Netzwerken tauschen sich die Nutzer nicht über Kochrezepte, Katzenbilder oder Smalltalk aus. Sondern sie verwenden das soziale Netzwerk zum Vernetzen, Anbahnen von Geschäften oder Informationsaustausch.

Inga von Thomsen auf XING

Das Prinzip ähnlich dabei dem anderer Netzwerke: Sie richten Ihr persönliches Profil ein, vernetzen sich mit anderen und tauschen sich aus.  Weiterlesen

[Glossar] Was ist ein BarCamp?

In Social Media-Kreisen zwar schon bestens bekannt, sind BarCamps für die meisten anderen Menschen eher ein Begriff, bei dem sie den Kopf schütteln. Was es mit diesen auch „Un-Konferenz“ genannten Zusammenkünften auf sich hat, erkläre ich in diesem heutigen Social Media Glossar-Artikel.

Konferenzen kennen Sie: Oft in großen Sälen, diskutieren Experten und Fachleute auf Podien über vielleicht sogar ganz interessante Themen. Mit Glück entwickeln sich unter den Teilnehmenden weiterführende Gespräche oder Sie nehmen Anregungen aus den Vorträgen mit nach Hause.

CarpeDiemCamp 2013Mitmachen ist gefragt!

BarCamps wollen genau hier etwas entgegen setzen: nämlich die aktive Teilnahme. Es gibt weder eine Tagesordnung noch eingeladene Experten. Allerdings ein Oberthema: zum Beispiel „Facebook“ oder (wie gerade in Dortmund:) „Foursquare“. Alle Interessenten melden sich an – und damit verbunden ist die Bereitschaft, sich einzubringen. Ob in einer Arbeitsgruppe, bei der Einlasskontrolle oder dem Küchendienst – jeder macht mit.  Weiterlesen

„Mein Baby ist nicht hässlich!“ – Tipps für Blog-Anfänger

Eingang zum Bloggen

In seiner Blogparade rief Martin Grünstäudl dazu auf, über das Thema „Die besten Tipps für Blog-Anfänger“ zu schreiben, an der ich mich gerne mit diesem Artikel beteilige.

Vorab: Ein Blog ist – im Unterschied zu einer herkömmlichen Webseite – eine Art Online-Tagebuch. In regelmäßigen Abständen posten Blogger neue Artikel zu ganz unterschiedlichen Themenbereichen. So existieren Mode-, Wohn-, DIY- („Do-it-Yourself“), Buch-, Koch-, Foto- oder Fachblogs mit ihren jeweiligen Schwerpunkten. Alles ist möglich! Und es heißt offiziell zwar das Blog, der Blog ist aber laut Duden ebenfalls möglich.

In einer spontanen Umfrage trug ich folgende wesentlichen Fragen zum Einstieg ins Bloggen zusammen, auf die ich hier gerne eingehe:

1. Wo kriege ich die Seite her, wo der Blog draufsteht?

Verschiedene Portale bieten angehenden Bloggern die notwendigen Plattformen für’s Bloggen an.

Ein Anbieter ist beispielsweise Blogger, dieser gehört zu Google. Voraussetzung für die kostenlose Nutzung ist ein Google-Konto, womit automatisch auch eine E-Mail-Adresse und ein Google+-Profil verbunden ist. Die Einrichtung und Bedienung von Blogger ist einfach und folgt (wie andere Editoren auch) einfachen Textverarbeitungen. Der Vorteil von Blogger: durch die Google-Anbindung besteht gute Anbindung an das Suchmaschinenmarkting – was allerdings erst für erfahrenere Blogger relevant ist. Die Blogadresse eines Blogger-Blogs endet immer mit .blogspot.de (oder com), z.B. meineeigeneblogadresse.blogspot.de

WordPress.com stellt eine andere gute Alternative dar, die ebenfalls kostenlos ist und viele eingebaute Features besitzt. Zwar muss man sich bei wordpress.com auch anmelden, kann dies aber ohne eine Bindung wie bei Google tun. Persönlich finde ich die Nutzung und Anwendung von WordPress schöner als Blogger und nutze es lieber, das ist aber Geschmacksache. Beide Systeme sind in der Blogosphäre weit verbreitet und werden etwa gleich viel genutzt.  Weiterlesen

[Glossar] Was ist Facebook?

Facebook – natürlich ist klar, was das ist!

Ist es das, und vor allem: Sollten Sie es nutzen? Welche Gründe für oder gegen Facebook sprechen und was es überhaupt damit auf sich hat, schildere ich im heutigen Social Media Glossar-Artikel. 

Weltweit nutzen über 1,2 Milliarden Menschen das soziale Netzwerk, das Mark Zuckerberg 2004 als College-Netzwerk für Studierende an der Harvard University begründete. Schnell öffnete er Facebook auch für andere Universitäten, 2006 dann auch für alle anderen Interessierten. Die Nutzerzahlen nehmen inzwischen so schnell zu, dass sie im Moment der Veröffentlichung quasi schon wieder veraltet sind.

Facebook: Fanpage

Sind Sie auch auf Facebook aktiv? Denn trotz dieser Schwindel erregenden Zahlen treffe ich immer wieder Kunden oder Geschäftspartner, die Facebook nicht für ihr Unternehmen nutzen. Manche sehen Facebook als Zeitfresser an, andere sehen darin eine Spielerei und wiederum andere wissen gar nicht recht, wie sie es überhaupt sinnvoll anwenden sollten.  Weiterlesen