Kategorie: Was ist Social Media?

Der Social Media Manager [Buchtipp]

schokofisch.de

Heute möchte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das mich gerade sehr begeistert: „Der Social Media Manager“ von Vivian Pein aus dem Galileo Verlag. Schon vor einigen Monaten erschien der Titel, erst jetzt fand ich Zeit, um mich damit in Ruhe zu beschäftigen. Und freue mich, einen so umfangreichen Begleiter für meinen Job zu haben!

schokofisch.de

Abbildung: © Galileo Press

Das Buch richtet sich an Menschen, die sich im Bereich Social Media fortbilden möchten oder bereits arbeiten. Die Autorin behandelt dabei in diesem „Handbuch für Ausbildung und Beruf“ alle denkbaren Situationen. Drei größere Teile gibt es:  Weiterlesen

[Glossar] Was ist XING?

XING gehört (wie LinkedIn) zu den Business-Netzwerken. Welche Rolle diese Netzwerke spielen und wie und wozu Sie diese am Besten nutzen, schildere ich im heutigen Social Media Glossar-Artikel.

Auf den Business-Netzwerken tauschen sich die Nutzer nicht über Kochrezepte, Katzenbilder oder Smalltalk aus. Sondern sie verwenden das soziale Netzwerk zum Vernetzen, Anbahnen von Geschäften oder Informationsaustausch.

Inga von Thomsen auf XING

Das Prinzip ähnlich dabei dem anderer Netzwerke: Sie richten Ihr persönliches Profil ein, vernetzen sich mit anderen und tauschen sich aus.  Weiterlesen

[Glossar] Was ist ein BarCamp?

In Social Media-Kreisen zwar schon bestens bekannt, sind BarCamps für die meisten anderen Menschen eher ein Begriff, bei dem sie den Kopf schütteln. Was es mit diesen auch „Un-Konferenz“ genannten Zusammenkünften auf sich hat, erkläre ich in diesem heutigen Social Media Glossar-Artikel.

Konferenzen kennen Sie: Oft in großen Sälen, diskutieren Experten und Fachleute auf Podien über vielleicht sogar ganz interessante Themen. Mit Glück entwickeln sich unter den Teilnehmenden weiterführende Gespräche oder Sie nehmen Anregungen aus den Vorträgen mit nach Hause.

CarpeDiemCamp 2013Mitmachen ist gefragt!

BarCamps wollen genau hier etwas entgegen setzen: nämlich die aktive Teilnahme. Es gibt weder eine Tagesordnung noch eingeladene Experten. Allerdings ein Oberthema: zum Beispiel „Facebook“ oder (wie gerade in Dortmund:) „Foursquare“. Alle Interessenten melden sich an – und damit verbunden ist die Bereitschaft, sich einzubringen. Ob in einer Arbeitsgruppe, bei der Einlasskontrolle oder dem Küchendienst – jeder macht mit.  Weiterlesen

[Glossar] Was ist Facebook?

Facebook – natürlich ist klar, was das ist!

Ist es das, und vor allem: Sollten Sie es nutzen? Welche Gründe für oder gegen Facebook sprechen und was es überhaupt damit auf sich hat, schildere ich im heutigen Social Media Glossar-Artikel. 

Weltweit nutzen über 1,2 Milliarden Menschen das soziale Netzwerk, das Mark Zuckerberg 2004 als College-Netzwerk für Studierende an der Harvard University begründete. Schnell öffnete er Facebook auch für andere Universitäten, 2006 dann auch für alle anderen Interessierten. Die Nutzerzahlen nehmen inzwischen so schnell zu, dass sie im Moment der Veröffentlichung quasi schon wieder veraltet sind.

Facebook: Fanpage

Sind Sie auch auf Facebook aktiv? Denn trotz dieser Schwindel erregenden Zahlen treffe ich immer wieder Kunden oder Geschäftspartner, die Facebook nicht für ihr Unternehmen nutzen. Manche sehen Facebook als Zeitfresser an, andere sehen darin eine Spielerei und wiederum andere wissen gar nicht recht, wie sie es überhaupt sinnvoll anwenden sollten.  Weiterlesen

[Glossar] Was ist WordPress?

Möchten Sie „dieses Internet“ füllen und eine neue Webseite oder ein Blog anlegen sowie veröffentlichen, gibt es verschiedene Wege zur Umsetzung. Wie Sie mit dem Content Management System WordPress schnell und professionell arbeiten können, lesen Sie im heutigen Social Media Glossar-Artikel.

Um eine Webseite zu erstellen, können Sie diese in HTML schreiben (viele würden sagen: programmieren, das ist fachlich allerdings falsch). Damit bauen Sie sich Schritt für Schritt Ihre Seite in allen Details so, wie Sie sie haben möchten, selber. Das ist solide und gutes Handwerk.

Da aber nicht jeder HTML beherrscht, bieten sogenannte Content Management Systeme, kurz CMS, eine viel einfachere Möglichkeit: Inhalte stellen Sie in einer Eingabeoberfläche ein, die einer Textverarbeitung sehr ähnlich ist. Dank unterschiedlicher Themes – so werden die Layouts genannt – müssen Sie als Nutzer keine Arbeit in die optische Gestaltung stecken. CMS sind also eine leere Hülle mit hunderten von verschiedenen Möglichkeiten – für alle Bereiche des Lebens.  Weiterlesen

„Wunder muss man selber machen“ von Sina Trinkwalder. Eine Buchbesprechung

Trinkwalder, WunderUm das Buch von Sina Trinkwalder, „Wunder muss man selber machen“ bin ich eine Weile herumgeschlichen, bis ich es vor einigen Tagen doch angefangen habe zu lesen. Dann konnte ich aber auch nicht mehr aufhören!

Die Unternehmerin berichtet darin von der Idee und der Gründung ihres Unternehmens manomama. Ihr Credo: Es soll wieder möglich sein, in Deutschland Textilien herzustellen, und zwar mit fairen Mitteln, fairen Löhnen und fairen Rohstoffen.

Nachdem sie jahrelang in ihrer eigenen Werbeagentur tätig war, entschloss sich Sina zu einem großen Schritt. Dem Ausstieg aus der Werbung und dem Aufbauen eines ganz neuen Unternehmens. Hier sollten Menschen arbeiten können, die sonst keine Chance mehr hatten. Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger, Menschen, die in Weiterbildungsschleifen gefangen waren oder von ihrem Lebenslauf her einfach nirgendwo mehr eine Anstellung fanden. Und das ganze auch noch zu einem Lohn, von dem sie nicht nur gerade so überleben konnten, sondern der anständig war.  Weiterlesen

„Native ist nicht affin“. Oder: Warum das Geburtsjahr nichts über digitale Kompetenz aussagt

Digital affin

Als ich den Begriff „Digital Natives“ zum ersten Mal hörte, ärgerte ich mich etwas. Da gab es also angeblich eine Generation von jungen Leuten, die aufwächst mit allem, was digital ist und sich dies zu Nutze macht. Eifersucht?

Ein bisschen. Ich bin Jahrgang 1971 und trotzdem eindeutig „digital-affin“, komme ohne mein Laptop oder mein Smartphone nur sehr ungern zurecht. Zu groß die Vorteile, der Komfort, und ja, der Spaß. Und ja, ich kenne mich aus – so gut, dass ich keine Angst habe vor einem Computer, vor E-Mails oder „diesem Internet“. #Neuland? Nein, das ist es für mich nicht mehr.  Weiterlesen

[Glossar] Was ist ein Hashtag?

HashtagAus aktuellem Anlass (Hashtag-Video) möchte ich in diesem Social Media Glossar-Artikel erklären, was denn Hashtags eigentlich sind.

Hashtags wurden bis vor einiger Zeit nur auf Twitter benutzt und durch die vorangestellte Raute # gekennzeichnet, z.B. #katze. Wer nun auf Twitter nach #katze sucht, bekommt alle relevanten Tweets angezeigt, die mit diesem Hashtag versehen sind.

Ein Suchmechanismus also zum taggen = kategorisieren, verschlagworten von Suchbegriffen. Das erleichtert die Suche nach bestimmten Themen. Viel benutzt werden Hashtags inzwischen auch für TV-Sendungen (z.B. #tatort), Konferenzen und Events aller Art. Ein sehr bekannter Hashtag war #aufschrei zur Sexismus-Dabatte in Deutschland.  Weiterlesen

Hashtag: Hashtag! Oder: Reden, als ob du twitterst

In einem wirklich coolen Video führen Moderator Jimmy Fallon und Popstar Justin Timberlake eine Unterhaltung. So weit, so gut. Aber: sie fügen ständig #hashtags ein. Das macht die Unterhaltung natürlich etwas merkwürdig – aber auch sehr lustig! Schaut’s euch an, es lohnt sich:

 

Umfrage: „Was ist Social Media?“

Diese Frage stellte man jüngeren und älteren Hamburgern in einer Straßenumfrage:

(Video von OnlineMarketing.de) Nur 35% wussten mit dem Begriff etwas anzufangen. Manche konnten nach Nennung von Stichworten dann einen Bezug herstellen („Da bin ich aktiv!“). Facebook ging wie erwartet als Favorit hervor.

Was mich wieder mal zu der Erkenntnis führte: Wir müssen noch mehr erklären, erklären und erklären! Hürden oder Hemmschwellen müssen abgebaut werden, Vorurteile benannt und besprochen werden.

Das beginnt bei der Nennung dessen, was ich beruflich mache und führt zu ungläubigen Blicken, wenn ich von einem BarCamp-Besuch erzähle. Social Media verbindet also, hat durchaus revolutionäres – weil gesellschaftveränderndes –Potenzial.

Wir müssen aber auch die Leute mitnehmen, die heute noch gar nicht wissen, wovon wir reden… Und das sind viele!