Kategorie: Wordpress

Happy 2016!

Winter | schokofisch.de

Ein neues Jahr, noch ganz frisch! Ich hoffe, ihr seid ihr gut reingekommen? Ein kleiner Ein- und Ausblick, was bei schokofisch anliegt.

Zu Beginn des neuen Jahres bekam die schokofisch-Seite gleich einmal wieder ein neues Kleid. Das Theme, das ich dabei benutzt habe, heißt Weta und stammt von Elmastudio – ich liebe die Themes dieser Agentur sehr (und habe sie ja auch schon öfter empfohlen). An Weta gefällt mir besonders die Möglichkeit, aktuelle Blogposts im Seitenwidget unterbringen zu können. Ich experimentiere noch etwas mit den Startseiteneinstellungen, zu denen es auch sehr nette Features gibt.

Einen sehr netten Anstoß, seinen Blog einmal wieder mit anderen Augen zu betrachten, gab Gitte Härter heute in ihrem Newsletter (der ist übrigens auch sehr empfehlenswert!). „BloggerInnen, zieht Bilanz!“, fordert sie in einem Artikel und gibt sehr gute Anstöße, sich wieder einmal mit seinem eigenen Geschreibsel zu beschäftigen. Mag ich das, was ich schreibe, eigentlich noch, und macht es mir (noch) Spaß? Ein sehr guter Text! Ich habe zwar darauf hin das Layout geändert, mir aber auch vorgenommen, mir einen Tag Zeit für Konzeptionelles und Inhalte zu nehmen. Weiterlesen

[WordPress] Cookie-Hinweis auf der eigenen Webseite einbauen

Cookies | schokofisch.de

Inzwischen sieht man sie häufiger: Beim Besuch von Webseiten erscheint ein Pop-up oder ein Banner auf der oberen oder unteren Seite mit dem Hinweis: „Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.“

So oder so ähnlich lautet der Text, der manchen erst einmal verwundert. Cookies? Das gibt es doch schon länger – warum also jetzt diese vermehrten Hinweise?

Neue Richtlinie jetzt schon umsetzen!

Dahinter steckt eine „neue Richtlinie zur Einholung der Zustimmung der Endnutzer in der EU“ (Google). Diese besagt: Bei der Nutzung von bestimmten Google-Produkten oder -Diensten muss die Zustimmung der Nutzer (= Leser) eingeholt werden.

Diese neue Bestimmung gilt vorerst nur für Webseitenanbieter, die AdSense und ähnliche Dienste von Google nutzen. Programme wie Google-Analytics oder AdWords sind bisher noch nicht betroffen. Allerdings, so schreibt Rechtsanwalt Thomas Schwenke in seinem Artikel zu der neuen Richtlinie, sei dies nur noch eine Frage der Zeit. Seine klare Empfehlung: Am besten schon jetzt den Hinweis auf die Cookie-Nutzung einbauen! Weiterlesen

WordPress: Theme-Änderung heißt, die Perspektive zu wechseln

Perspektive | schokofisch.de

Huch, sieht es hier auf der schokofisch-Webseite nicht schon wieder anders aus? Ja, das tut es. Ich gebe zu: Ich habe mal wieder am Layout herumgeschraubt. Warum? Naja…

1. Ich probiere gerne Neues aus

Kunden bei WordPress-Projekten zu beraten heißt auch, einen Überblick über verschiedene Layouts zu haben. Nun exitieren inzwischen wahrscheinlich tausende Themes für WordPress, die auch ein Profi gar nicht alle kennen kann. Zumal sehr viele davon kostenpflichtig sind, sprich: bezahlt werden müssen. Welche Anbieter von Bezahl-Themes ich bevorzuge, habe ich hier einmal aufgeschrieben.

Doch auch kostenlose Layouts gibt es viele – und durchaus gute! Denn kostenlos heißt nicht immer billig. Weiterlesen

Ablenkungsfreies Schreiben in WordPress

Ablenkungsfreies Schreiben

Stört Sie auch die Backend-Umgebung, wenn Sie einen Artikel in WordPress schreiben? Dann gibt es jetzt gute Nachrichten! Der Modus „Ablenkungsfreies Schreiben“ wurde verbessert:

Ablenkungsfreies Schreiben

 

Starte ich beim Verfassen eines Artikel den Modus „Ablenkungsfreies Schreiben“, wird seit der aktuellen WordPress-Version 4.1 alles ausgeblendet, was nicht zum Schreiben gehört. Solange, wie sich die Maus in diesem Eingabefeld befindet, bleibt der Modus bestehen.

 

Ablenkungsfreies Schreiben

Die Vorteile:

  • Das Auge wird nicht durch zusätzliche Informationen abgelenkt
  • Die Arbeitsoberfläche wird klarer und ruhiger
  • Sie arbeiten konzentrierter und fokussierter

Fahren Sie jedoch mit der Maus in das (jetzt) freie Feld außen um das Eingabefeld herum, blendet sich die übliche Dashboardumgebung wieder ein.

Diese Lösung finde ich persönlich gelungener als die bisherige – denn den Modus des ablenkungsfreien Schreibens gab es ja auch schon vorher! –, die ein neues Fenster einblendete. Zuviel hin und her, wollte man doch schnell etwas im Dashboard nachschauen. Die jetzige Version ist ruhiger.

Sie gelangen übrigens in den Modus „Ablenkungsfreies Schreiben“, indem Sie oben rechts das kleine Symbol mit den Pfeilen anklicken (in den Screeshots mit einem roten Kreis markiert).

Probieren Sie es doch einmal aus! Wie ist Ihre Erfahrung?

 

 

Neue WordPress-Webseite für die Praxis Thranberend

Praxis-Thranberend Screenshot

Nette Kunden sind ja immer besonders nett – klar, oder? Eine solche nette Kundin ist Angélique Thranberend: In ihrer Praxis bietet sie psychologische Beratung und Gesundheitsmanagement an. Nach einigen Jahren benötigte sie nun einen neuen Webauftritt.

Ihr besonderer Wunsch: Endlich die Möglichkeit zu haben, ein Blog einzurichten, und Support vor Ort in Hamburg. Für die neue Seite entschied Angélique Thranberend sich für ein klares Layout ohne viel Schnickschnack. „Denn so bin ich auch“, sagt sie. „Und meine Seite soll das widerspiegeln!“ Die von ihr angebotenen Leistungen erklärt sie auf ihrer Webseite und verdeutlicht Klienten und Patienten damit, was sie erwartet.

Dem Wunsch nach einem Blog kam ich natürlich gerne nach. Die Seite war kaum fertig, schon waren die ersten Blogartikel in Vorbereitung (und der erste ist sogar schon online!). Nachdem sie gerade erst Twitter für sich entdeckt hatte, bat Angélique Thranberend außerdem um Einbindung eines Twitter-Widgets auf der Blogseite. Ihre Kunden sollen nun auch über diesen Weg erfahren, was es Neues aus der Praxis gibt.

Zur Übergabe der Seite trafen wir uns noch für eine Schulung zur Einweisung in den Gebrauch von WordPress. Auch diese gestaltete sich als sehr angenehm – und ich freue mich schon, bald die nächsten Blogartikel zu lesen!

Sehr gefreut hat mich das tolle Feedback von Angélique Thranberend – natürlich auf Twitter:

 

Vielen Dank jedenfalls auch dir für die tolle und unkomplizierte Zusammenarbeit!

Die neue Seite können Sie übrigens hier anschauen: http://www.gesundheitundkarriere.com/

 

Neues Kundenprojekt online: WordPress-Seite für Stephanie Wagner

stephanie-wagner.de

stephanie-wagner.de

Wenn Kundenseiten gelauncht werden, ist das immer ein toller Moment: Natürlich für die Kunden – aber auch für mich als Verantwortliche dahinter. Ein aktuelles Projekt möchte ich heute vorstellen, das vor Kurzem online ging: Die neue Webseite von Stephanie Wagner.

Stephanie Wagner ist Expertin für Profilschärfung und Positionierung. Bisher nutzte sie für Ihre Arbeit zwei unterschiedliche Webauftritte: Eine Webseite mit Informationen zu Ihrer Arbeit. Und eine für den Blog, auf dem sie Artikel schreibt. Der Blog hatte allerdings eine ganz andere Domain und ein anderes Layout als die Webseite.  Weiterlesen

WordPress Themes: Die Qual der (Aus-)Wahl

Elmastudio

Wenn Sie sich für eine neue Webseite mit dem CMS WordPress entscheiden, steht schnell auch die Frage an: Welches Theme soll es denn sein? Die Wahl des richtiges Layouts ist gar nicht so einfach. Einige Kriterien sowie Anbieter von Themes möchte ich Ihnen deshalb hier vorstellen. 

Unkompliziert, leicht zu bedienen, wenig aufwändig

Antje Müller wünscht sich eine neue Webseite. Als selbstständige Möbeltischlerin baut sie hochwertige Einrichtungsgegenstände, die man guten Gewissens auch als künstlerisch bezeichnen kann. Ob Esstische nach Maß mit besonders gestalteten Beinen, Betten in Überlänge oder kleine Beistelltische, die genau in eine Flurnische passen sollen – Antje baut das richtige. Gerne schreibt sie darüber in ihrem Blog und stellt die Stücke vor. Jedes hat seine besondere Geschichte, jedes ist individuell.

Elmastudio

WordPress Themes von Elmastudio

Weiterlesen

schokofisch: WordPress-Liebe

Hafen | schokofisch.de

Der Schritt in die Selbstständigkeit bringt eine Menge Entwicklung mit sich. Manchmal in eine Richtung, die man vielleicht nicht erwartet hat. Mit schokofisch biete ich heute Webseiten-Erstellung auf WordPress-Basis und WordPress-Beratung an – etwas, das nicht ursprünglich zu meinem Portfolio gehörte. Warum, das lesen Sie heute!

Als ich vor über einem Jahr meine Selbstständigkeit plante und schokofisch geboren wurde, lag der Fokus dessen, was ich vorhatte, klar auf der Beratung in Sachen Social Media. Die Weitergabe von spannendem Wissen, die Hilfestellung bei der Umsetzung und das Eintauchen in die Onlinewelt begeisterten mich – und tun es immer noch! –, und genau das wollte ich teilen.

In der Praxis stellte sich während des letzten Jahres heraus, dass ein anderer Bereich viel mehr nachgefragt wurde, den ich zwar auch anbot: „Meine Webseite ist gar nicht aktuell“, oder „.. müsste auch mal überarbeitet werden“, oder gar: „Einen Internetauftritt würde ich eigentlich auch gerne haben!“. Keine Webseite, nicht im Internet vertreten? Das ist heute für Selbstständige, Freiberufler oder gar Unternehmen eigentlich nicht mehr denkbar.  Weiterlesen

Holzwurm und Kinderkonzerte: WordPress-Auftritt online!

Kundenprojekt: WordPress-Seite Stefan Siegert

Startseite von Stefan Siegert

Ich freue mich sehr: Mein gerade fertig gestelltes Projekt ist seit einigen Tagen online! Die Internetseite für meinen Kunden Stefan Siegert setzte ich mit WordPress um. Was es Besonderes damit auf sich hat, lesen Sie hier:

Als mich Stefan Siegert fragte, ob ich für ihn eine neuen Internetauftritt gestalten könnte und er mir erzählte, worum es ging, war ich sofort begeistert. Denn er ist nicht nur Zeichner und Autor von Radiofeatures, sondern er inszeniert auch Klassikkonzerte für Kinder – und zwar mit dem Holzi, dem Holzwurm.  Weiterlesen

„Mein Baby ist nicht hässlich!“ – Tipps für Blog-Anfänger

Eingang zum Bloggen

In seiner Blogparade rief Martin Grünstäudl dazu auf, über das Thema „Die besten Tipps für Blog-Anfänger“ zu schreiben, an der ich mich gerne mit diesem Artikel beteilige.

Vorab: Ein Blog ist – im Unterschied zu einer herkömmlichen Webseite – eine Art Online-Tagebuch. In regelmäßigen Abständen posten Blogger neue Artikel zu ganz unterschiedlichen Themenbereichen. So existieren Mode-, Wohn-, DIY- („Do-it-Yourself“), Buch-, Koch-, Foto- oder Fachblogs mit ihren jeweiligen Schwerpunkten. Alles ist möglich! Und es heißt offiziell zwar das Blog, der Blog ist aber laut Duden ebenfalls möglich.

In einer spontanen Umfrage trug ich folgende wesentlichen Fragen zum Einstieg ins Bloggen zusammen, auf die ich hier gerne eingehe:

1. Wo kriege ich die Seite her, wo der Blog draufsteht?

Verschiedene Portale bieten angehenden Bloggern die notwendigen Plattformen für’s Bloggen an.

Ein Anbieter ist beispielsweise Blogger, dieser gehört zu Google. Voraussetzung für die kostenlose Nutzung ist ein Google-Konto, womit automatisch auch eine E-Mail-Adresse und ein Google+-Profil verbunden ist. Die Einrichtung und Bedienung von Blogger ist einfach und folgt (wie andere Editoren auch) einfachen Textverarbeitungen. Der Vorteil von Blogger: durch die Google-Anbindung besteht gute Anbindung an das Suchmaschinenmarkting – was allerdings erst für erfahrenere Blogger relevant ist. Die Blogadresse eines Blogger-Blogs endet immer mit .blogspot.de (oder com), z.B. meineeigeneblogadresse.blogspot.de

WordPress.com stellt eine andere gute Alternative dar, die ebenfalls kostenlos ist und viele eingebaute Features besitzt. Zwar muss man sich bei wordpress.com auch anmelden, kann dies aber ohne eine Bindung wie bei Google tun. Persönlich finde ich die Nutzung und Anwendung von WordPress schöner als Blogger und nutze es lieber, das ist aber Geschmacksache. Beide Systeme sind in der Blogosphäre weit verbreitet und werden etwa gleich viel genutzt.  Weiterlesen