Das Erfolgsteam: Unterstützung während der Gründungsphase

ErfolgsteamSeit heute bin ich Teil eines Erfolgsteams! Das klingt gut, oder? 

Ein Erfolgsteam hilft ExistenzgründerInnen während der Startphase der Gründung. Probleme und Knoten sollen entwirrt werden. So ein Team besteht aus 3-10 Mitgliedern und definiert sich über eine recht klare und festgelegte Struktur. Mein Team besteht aus Ladena Mau (Hundehirn), Birte Haker, (Maschinenbau-Ingenieurin Raumfahrttechnik), Kristina Fichte (ProWin-Vertretung) und mir (schokofisch). (Ergänzung: Das Team wurde inzwischen vergrößert und umfasst nun auch Wilke Witte (PR und Managementberatung für gemeinnützige Organisationen) und Rolf Becker (IT-Service Becker).) Eine bunte Truppe!

Schon in der Gründungsphase zeigte sich, dass wir uns in vielen Punkten einig waren, was die methodische Arbeit angeht. Und die sieht so aus: 

  • Trifft sich das Team, so ist das ARBEIT. Natürlich sind private Themen erlaubt, sollen aber keinen wesentlichen Raum einnehmen, ähnlich wie es bei Meetings im Job auch ist.
  • Vor den jeweiligen Treffen werden Tagesordnungspunkte geklärt, Rollen verteilt („Wer schreibt Protokoll?“) und festgelegt, wer für den Espresso und die Kekse sorgt.
  • Thematisch geht es in einer ersten Runde dann darum, wo ich gerade auf meinem Weg in die (oder in der) Selbstständigkeit stehe. Was ist Neues passiert, welche Punkte sind mir gerade wichtig, und wo stockt es vielleicht?
  • Die zweite Runde ist die Unterstützungsphase. Hier erhält jeder Feedback für seine Projekte, kann um Hilfe oder Informationen und Meinungen bitten. Die meist unterschiedlichen Hintergründe der Teammitglieder helfen dabei, Knoten zu lösen oder Impulse zu geben.
  • Eine klare Zielsetzung, was jede/r TeilnehmerIn bis zum nächsten Treffen erreicht haben will, beschließt die Runde.

Heute legte jede schon einmal ihre Jahresziele fest: Wo möchte ich nächstes Jahr um diese Zeit sein, was erreicht haben? Alle Vorhaben wurden dokumentiert und es wird spannend sein, in einem Jahr einen Abgleich zu machen.

Auf unser erstes „richtiges“ Treffen im September bin ich gespannt. Dann geht die Erfolgsarbeit richtig los!

Diesen Beitrag teilen:
Inga
Social Media Managerin, evangelische Theologin, Bloggerin. Ziemlich oft online. Fotografiert, zeichnet und denkt sich immer wieder etwas Neues aus.