Facebook: Sicherheitseinstellungen und Betrugsmaschen

Freundschaftsanfragen | schokofisch.de

Im Moment geht wieder eine Masche auf Facebook um: Eine Freundschaftsanfrage von einem guten Bekannten. Schnell auf „Annehmen“ geklickt und weiter arbeiten. Doch halt: Sind wir nicht eigentlich schon befreundet?

Was sich so simpel anhört, ist in Wirklichkeit ein neuer Trick von Betrügern. Die Freundschaftsanfrage des vermeintlichen Bekannten war nämlich ein Fake. Facebook-Profile werden geklont, ein existierendes Profil also mit (richtigem oder geringfügig falschem) Namen, Fotos und ein paar Informationen nachgebaut. Wie es scheint, das Profil eines mir Bekannten.

Soweit ist noch kein Schaden entstanden, und eine Freundschaftsanfrage kann auch rückgängig gemacht werden. Doch meist folgt auf darauf sofort eine Chat-Nachricht: „Hey, kannst du mir mal deine Handynummer geben?“

Wer auch hier seine Nummer herausgibt, wird vielleicht endlich stutzig. Oder sieht, dass die URL-Adresse gar nicht mehr mit www.facebook.com beginnt, sondern auf eine ganz andere Seite führt. Die Betrüger fragen nun in der Folge auch noch andere Daten ab: Das geht hin zu Paypal-Daten, Bitten um Geldüberweisungen („Kannst du mir gerade mal etwas leihen? Gebe ich dir morgen wieder!“) und anderes.

Was kann ich tun, wenn ich auf ein Fakeprofil hereingefallen bin?

  • Informiere den wahrhaftigen Inhaber des Profils. Wahrscheinlich sind noch mehrere seiner Kontakte betroffen.
  • Melde das Profil bei Facebook.
  • Beende die Freundschaft mit dem betrügerischen Profil.
  • Schau in deine eigenen Sicherheitseinstellungen! (siehe unten)
Facebook-Profil melden
Beispiel: Facebook-Profil melden. Wäre dieses Profil der Fake-Account, könntest du es unter diesem Punkt melden.

 

Sicherheitseinstellungen anpassen

Um dich selber – und damit auch deine Kontakte – zu schützen, solltest du regelmäßig deine Einstellungen überprüfen.

1. Freunde

Gehe auf dein eigenes Profil. Dort siehst du einen Reiter „Freunde“: Klickst du darauf, kommst du auf eine Übersicht mit all deinen Freunden.

Rechts oben befindet sich ein kleiner Stift: „Verwalten“ erscheint, wenn du mit der Maus darüber fährst. Klicke darauf, und du kannst deine „Privatsphäre verwalten„.

Facebook-Freundesliste bearbeiten

 

Wer kann deine Freundesliste sehen? Um Betrügern wirklich keine Chance zu geben, solltest du einstellen, dass nur du deine Freunde sehen darfst. Deine Freunde sehen sie allerdings auch nicht – ich habe mich daher für Freunde entscheiden. Du kannst auch individuelle Einstellungen vornehmen.

2. Sicherheit

Überprüfe auch diese Einstellungen: Hinterlege ggf. sichere Kontakte, um dich nicht auszusperren, oder deine Telefonnummer.

3. Privatsphäre

Hier stellst du ein, ob du öffentlich postest oder nur für Freunde. Dies ist eine Entscheidung, die du auch für jeden einzelnen Post festlegen kannst. Allerdings: wenn du öfter nur für Freunde postest, wird sich Facebook diese Einstellung merken – und natürlich auch, wenn du öffentlich postest.

Facebook: Privatsphäre-Einstellungen

Grundsätzlich solltest du nur für deine Freunde posten – denn nicht jeder soll deine Fotos, Kommentare oder Mitteilungen lesen. Hast du aber (wie ich) einige Abonnenten, kannst du bestimmte Posts auch öffentlich machen. Denn nur diese können Abonnenten (und auch alle anderen) lesen! Ich überlege daher vor jedem Post, ob das Geschriebene privat oder öffentlich sein soll. Zum Glück kann man diesen Status inzwischen auch im Nachhinein ändern.

Du kannst hier auch einstellen, wer dich auf Facebook suchen und kontaktieren kann.

4. Markierungen

Eine wichtige Einstellung ist die, ob, von wem du auf Bildern, in Beiträgen usw. markiert werden kannst – und, ob du solche Beiträge freigeben möchtest. Ich rate sehr dazu, dies zu tun!

Erstens möchte ich wissen, in wessen Posts ich auftauche und mit welchem Inhalt. Und zweitens kursieren auch hier leider einige Spampostings, in denen haufenweise Leute auf z.B. Sonnenbrillen-Bildern markiert werden. Auf diese Weise ist man schnell Teil der Spamnachricht.

Regelmäßig draufschauen!

Du siehst: Gewisse Dinge kann man bei Facebook ganz einfach festlegen. Dass ein Profil kopiert wird, kannst du nicht verhindern. Aber damit möglichst nicht auch noch betrogen wird, solltest du deine Einstellungen im Blick haben.

Schau dir auch die weiteren Einstellungsmöglichkeiten an und überprüfe sie immer mal wieder! 

 

Inga
Social Media Managerin, evangelische Theologin, Bloggerin. Ziemlich oft online. Fotografiert, zeichnet und denkt sich immer wieder etwas Neues aus.