[Glossar] Was ist XING?

XING gehört (wie LinkedIn) zu den Business-Netzwerken. Welche Rolle diese Netzwerke spielen und wie und wozu Sie diese am Besten nutzen, schildere ich im heutigen Social Media Glossar-Artikel.

Auf den Business-Netzwerken tauschen sich die Nutzer nicht über Kochrezepte, Katzenbilder oder Smalltalk aus. Sondern sie verwenden das soziale Netzwerk zum Vernetzen, Anbahnen von Geschäften oder Informationsaustausch.

Inga von Thomsen auf XING

Das Prinzip ähnlich dabei dem anderer Netzwerke: Sie richten Ihr persönliches Profil ein, vernetzen sich mit anderen und tauschen sich aus. 

Das Profil

Während auf Facebook oder Twitter durchaus viele mit einem Spaßprofil unterwegs sind, kommt es bei Business-Netzwerken auf Authentizität an – eigentlich klar. Denn Sie möchten ja professionelle Kontakte anbahnen.

Ihr Profil füllen Sie nach der Anmeldung mit allen Informationen, die Sie für notwendig halten. Das können recht viele sein, vergleicht man es mit Facebook & Co. Eben ein Lebenslauf in anderer Form: Stationen des bisherigen Berufslebens, Erfahrungen, Fremdsprachenkenntnisse, Details zu Qualifikationen und der Ausbildung, Interessen oder Referenzen. Außerdem geben Sie an, was Sie bieten und was Sie suchen. Ein gutes und aktuelles Lichtbild rundet das Profil ab.

Im Portfolio haben Sie Gelegenheit, sich, Ihre Projekte oder Ihr Angebot noch ausführlicher darzustellen. Auch pdf-Dateien können Sie hier hinterlegen, beispielsweise mit Arbeitsproben.

Status

Was Sie gerade machen, anbieten oder empfehlen, können Sie auf XING teilen. Dazu gehören auch neue Blogartikel Ihrer Webseite oder interessante Neuigkeiten Ihrer Branche.

Auch wer Anbieter von Seminaren und ähnlichen Angeboten ist, hat auf XING viele Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen. Doch Vorsicht: Bei zuviel Werbung schreitet XING ein und sperrt auch Profile. Daher bitte nichts überstrapazieren. Wer „spamt“, macht sich schnell unbeliebt bei seinen Kontakten. Und das kann auch die x-te Seminar-Ankündigung innerhalb einer Woche sein.

Inga von Thomsen auf XING

Jobsuche

Wer aktiv auf Jobsuche ist, sollte dies in seinem Profil nicht nur angeben, sondern auch die relevanten Schlüsselwörter hinterlegen. Denn: Viele Personaler und Recruiter suchen auf XING gezielt nach Mitarbeitern. Sie erscheinen natürlich eher in deren Suche, wenn Sie angeben „Herausforderung im Vertrieb gesucht“ statt „Ich bin bereit für Neues“. SEO und Keyword-Optimierung spielen also auf XING eine Rolle.

Basis oder Premium?

XING bietet seinen Nutzern eine kostenlose Basis-Mitgliedschaft an. Sie können Kontakte herstellen, Suchanfragen annehmen und Ihr Profil verwalten.

Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass sich eine Premium-Mitgliedschaft für mich durchaus lohnt. Die Suche nach anderen lässt sich feiner ausführen, und Sie können sehen, wer sich Ihr Profil angeschaut hat. Daraus lassen sich interessante Kontakte herstellen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Nicht-Kontakte anzuschreiben. Für mich macht sich diese Mitgliedschaft daher bezahlt – gerade für den Einstieg kommt man aber mit der Basisversion gut zurecht.

Das Netzwerk

Wen kontaktieren Sie nun? Das hängt von Ihren Zielen und Ihren Bedürfnissen ab. Persönlich nutze ich XING hauptsächlich als Online-Adressbuch. Nach dem Besuch von Veranstaltungen, Konferenzen oder bei interessanten Kontakten vernetze ich mich mit den neuen Bekanntschaften auf XING.

Durch die Notizfunktion kann ich mir Stichworte machen, um auch nach einiger Zeit noch zuzuordnen, woher wir uns kennen. Durch die Vernetzung bliebt ein lockerer Kontakt möglich, auch wenn keine direkten Geschäftsbeziehungen bestehen.

Auch ehemalige Kollegen, Seminarteilnehmer, interessante Persönlichkeiten Ihres Marktes oder andere Bekanntschaften reihen sich in mein Adressbuch ein.

Inga von Thomsen auf XING

Aktivität

Haben Sie Ihr Profil eingerichtet, sollten Sie es auch nutzen. Das bedeutet: regelmäßig, und zwar nicht nur einmal im Monat. Wer einen Aktivitätsindex von 15% aufweist, deutet damit eher an: Ich bin hier nie, sprich mich nicht an. Für diejenigen, die auf Jobsuche sind, natürlich fatal.

Daher: Wenn Sie sich für die Nutzung von XING entscheiden, nutzen Sie es bitte auch wirklich!

Gruppen

Auf XING existieren zahlreiche Gruppen zu ebenso zahlreichen Themen, Berufsfeldern, Regionen oder Verbänden. Bei den meisten stellen Sie einen formlosen Antrag, bevor Sie zugelassen werden. Andere Gruppen nehmen jeden sofort auf, während wieder andere bestimmte Zulassungsvoraussetzungen aufstellen.

Leider sind viele Gruppen auf XING „Karteileichen“ – hier passiert relativ wenig. Andere sind allerdings auch sehr aktiv. Probieren Sie aus, welche Gruppen für Sie passen und in welchen Sie sich engagieren möchten.

Kritik

Ob XING wirklich auf dem absteigenden Ast ist, wie viele in der Social-Media-Branche munkeln, weiß ich nicht. Ich nutze es viel und für mich ist es sinnvoll.

Fakt ist allerdings, dass sich viele Diskussionen von XING weg hin in Facebook- oder Google+-Gruppen verlagern.

Allerdings hängt es auch davon ab, was XING selber aus der Sache macht. Die neue Profilanpassung von 2013 war jedenfalls ein Schritt in die richtige Richtung.

LinkedIn

Das Business-Netzwerk LinkedIn funktioniert nach dem gleichen Prizip wie XING, ist allerdings internationaler ausgerichtet. Daher lohnt sich dieses Netzwerk gerade für diejenigen, die auf dem internationalen Markt agieren. Die Einrichtung des Profils, das Kontakt aufnehmen sowie das Einstellen von Statusmeldungen und Nachrichten funktioniert ähnlich wie bei XING. Ich selbst nutze LinkedIn zwar, es spielt bei mir aber eine zweitrangige Rolle.

Fazit

Durch die Möglichkeit, sich mit Geschäftskontakten, Kunden und Partnern zu vernetzen, bietet es als Online-Adressbuch viele Chancen. Aber auch für den Jobwechsel, das Hinweisen auf Veranstaltungen oder die Gruppendiskussionen stellt XING ein wichtiges Netzwerk dar.

Daher ist XING als Business-Netzwerk für die meisten Unternehmer und Selbstständigen meines Erachtens ein Muss.

Im schokofisch Social-Media-Glossar erkläre ich jede Woche ein relevantes Schlagwort aus der Welt der sozialen Medien. Die weiteren Glossar-Beiträge finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen:
Inga
Social Media Managerin, evangelische Theologin, Bloggerin. Ziemlich oft online. Fotografiert, zeichnet und denkt sich immer wieder etwas Neues aus.