Liebster-Award für schokofisch

Der Liebster-Award – eine „Auszeichnung“, die schon seit einiger Weile durch die Blogosphäre zieht. Blogger nominieren andere Blogs mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit auf weniger bekannte, aber trotzdem lesenswerte Internetauftritt zu lenken.

Vor einiger Zeit wurde schokofisch nominiert – und zwar von she works! Vielen Dank noch einmal dafür! Ich lese selber sehr gerne bei she works!, einem Portal für Gründerinnen und Unternehmerinnen, das noch nicht lange am Start ist.

 

Die Fragen von she works!:

#1. Seit wann gibt es diesen Blog?

Mit schokofisch fing alles im Februar 2013 an. Ab dann entwickelte sich das Business, die eigentliche Gründung erfolge im Mai – zuerst „nebenbei“ und ab Oktober dann hauptberuflich. Der Blog entstand parallel mit.

#2. Was hat Sie inspiriert mit dem Bloggen anzufangen?

Eigentlich blogge ich schon seit fünf Jahren: als gelernte Buchhändlerin las ich immer viele Bücher, und Freunde fragten nach Empfehlungen. So entstand mein damaliger Buchblog. Als ich dann meine Weiterbildung in Social Media machte, sollten wir alle einen Übungsblog führen (aus dem dann schokofisch entstand). Schnell war mir dabei klar, dass es damit weiter geht!

#3. Bloggen Sie konsequent nach einem Zeitplan oder eher wenn Sie die Muse küsst?

*Hüstel* Ich versuche, regelmäßig jede Woche zu bloggen. Manchmal (wie jetzt gerade für diesen Artikel) schreibe ich vor. Eine Zeit lang hat es gut geklappt, an einem bestimmten Tag zu veröffentlichen. Allerdings mache ich mir auch keinen Druck: Wenn etwas raus will, schreibe ich. Manchmal hilft es mir auch, einfach anzufangen.

#4. Ist der Blog Ihre Hauptbeschäftigung oder nur ein Nebenjob?

Der Blog ist nicht das, womit ich direkt Geld verdiene, sondern der Ort, wo ich über die Themen meiner Arbeit schreibe. Dadurch akquiriere ich, so erreiche ich Menschen und damit potenzielle Kunden, und so werde ich bekannter. Der Blog ist also Teil von schokofisch!

#5. Welchen Beruf haben Sie ursprünglich gelernt?

Hehe, ich habe einen bunten Lebenslauf: Nach dem Abi lernte ich Buchhändlerin in einer Fachbuchhandlung für Landkarten und Reiseführer. Anschließend arbeitete ich eine Zeit in Schweden und absolvierte, wieder in Deutschland, ein Studium der evangelischen Theologie. Nach dem Abschluss (ich bin Diplom-Theologin!) war ich im Bereich Marketing und Presse in verschiedenen Verlagen (u.a. Reisebuch und Geisteswissenschaften / Theologie) und Buchhandlungen tätig. Seit 2013 bin ich außerdem geprüfte Social-Media-Managerin (PZOK).

#6. Hat dieser Beruf noch viel mit Ihrer jetzigen Arbeit zu tun?

Ja, eigentlich schon:

Zu meinen Kunden zählt u.a. eine Kirchengemeinde, deren Webseite ich konzepzionell und technisch neu aufsetzte. Bis heute bin ich für die redaktionelle und technische Betreuung zuständig. Mein theologischer Hintergrund hilft mir dabei sehr, da ich kirchliche Strukturen bzw. die einer Kirchengemeinde kenne. Auch Texte kann ich selber schreiben, da mir sowohl die Sprache als auch das Gemeindeleben vertraut ist. Ich möchte diesen Bereich zukünftig gerne ausbauen und weitere Kirchengemeinden als Kunden akquirieren.

Neben der Social-Media-Beratung und der Webseitengestaltung schreibe ich ab und zu auch journalistisch, hauptsächlich im Bereich Reise. Daher schließt sich hier der Kreis zum Reisebuch. Auch für meinen privaten Blog verfasse ich weiterhin Buchbesprechungen.

#7. Was motiviert Sie am meisten beim Schreiben?

Am meisten ein direkter Anlass: eine Veranstaltung, die ich besucht habe, eine technische Neuerung oder eine kurze Presse-/Twittermeldung, die mich interessiert oder ein Thema, an dem ich gerade dranhänge. Mir macht es Spaß, meinen Lesern diese Themen ebenfalls nahe zu bringen, um meine Begeisterung dafür zu teilen und weiterzugeben.

#8. Haben Sie viel Kontakt mit Ihren Lesern?

Ganz unterschiedlich: Manche Blogartikel lösen viel Echo aus, andere weniger. Insgesamt freue ich mich aber immer sehr über Feedback und ja, es darf auch gerne noch mehr werden!

#9. Welche Netzwerke nutzen Sie für Ihre Arbeit?

Soziale Netzwerke? Ich bin auf Twitter und Facebook „always on“. An Facebook schätze ich die Gruppen sehr, da hier die besten und meisten Diskussionen stattfinden und man sich wunderbar austauschen kann. Twitter liebe ich wegen seiner Schnelligkeit und Direktheit. Außerdem nutze ich es als Nachrichtenticker.

Ich liebe Instagram! Als visueller Mensch springe ich auf Bilder an, und fotografiere außerdem total gerne. Instawalks sind eine wunderbare Erfindung, leider schaffe ich es zu selten. Ich gebe aber zu, dass die Aktivitäten auf Instagram eher privater Natur sind.

Eine etwas untergeordnete Rolle spielt XING. Dort bin ich zwar täglich, nutze die Gruppen allerdings quasi nicht. Ello habe ich mir gerne angesehen, aber es ist wenig los dort. LinkedIn besuche ich ab und zu, Google+ bespiele ich, damit Google sich freut – aber mein Netzwerk ist es nicht…

#10. Gibt es eine Person, mit der Sie mal für einen Tag tauschen möchten? (Wenn ja, welche?)

Hm. Keine konkrete… Ich wäre vielleicht gerne mal einen Tag lang eine extrovertierte Person – um nachvollziehen zu können, wie das sich anfühlt. Im echten Leben bin ich introvertiert, habe keine Probleme damit, allein zu sein und brauche Ruhephasen. Dabei denke und reflektiere ich viel. Einmal die Kraft aus der Aktion zu schöpfen und viel zu unternehmen, wäre für einen Tag ganz spannend!

#11. Wenn Sie (neben Ihrem eigenen) einen Blog empfehlen sollten, welcher wäre das?

Oh, es gibt so viele tolle Blogs! Ich lese sehr gerne bei Wibke Ladwig rein, bei Maren Martschenko, bei Stephanie Wagner, bei Girls Guide to Blogging oder Blogger ABC. Und in der Tat auch bei she Works! Hier gibt es übrigens meine Link- und Leseliste.

Und: Jeden Tag stolpere ich wieder über bisher unbekannte Blogs und setze neue Lesezeichen. Das ist das wirklich Tolle an diesem Internet!

 

Der Liebster-Award: Die Regeln

  1. Verlinke den Blog, der dich nominiert hat
  2. Beantworte die gestellten 11 Fragen
  3. Denke dir 11 neue Fragen aus
  4. Nominiere weitere Blogs und informiere sie 😉

Das Schöne ist, dass man wirklich weiter klickt, Empfehlungen folgt und Neues entdeckt. Ich gebe zu: Eigentlich soll man 11 neue Blogs nominieren. Das ist ganz schön schwer – nicht jeder möchte mitmachen oder hat gerade Zeit dafür.

 

Zwei tolle Blogs möchte ich nominieren:

Catinka Feiler von Big Cheese Text & Konzept. Ungewöhnlicher Name, tolle Frau und ebenfalls Gründerin.

Sonja Harnisch von Fein gedacht. Kommunikation schreibt und arbeitet im Bereich PR, Text und Blogger Relations

– … und: wer außerdem Lust hat?! Ich hatte einige Menschen angesprochen, die aber nicht recht wussten, ob sie Zeit oder Muße für die Beantwortung der Fragen haben würden.

Daher: Wenn ihr euch angesprochen fühlt, nehmt meine Fragen gerne auf und nominiert!

 

Meine Fragen an euch:

  1. Warum bloggst du?
  2. Was macht dir am Bloggen am meisten Spaß?
  3. Was magst du am Bloggen nicht? (Falls du das sagen magst…)
  4. Welche anderen Kanäle bespielst du, welchen am liebsten?
  5. Welche Events und Veranstaltungen für Blogger besuchst du oder empfiehlst du?
  6. Nutzt du Redaktionspläne, Tools und Kalender – oder bloggst du nach Gefühl und Wellenschlag?
  7. Wie bist du zum Bloggen gekommen? Was hast du vorher gemacht?
  8. Wie viel Privates fließt in deinen Blog mit ein?
  9. Was machst du, um mal richtig auszuspannen und abzuschalten?
  10. Angenommen, Zeit und Geld spielen keine Rolle: Wohin würdest du am liebsten verreisen? Warum?
  11. Wie sieht dein Leben in 30 Jahren aus? Wie nutzt du welche Medien dann? Was arbeitest du?

 So: Ich bin gespannt, wie Ihr antwortet und freue mich, von euch zu lesen!

 

 

Diesen Beitrag teilen:
Inga
Social Media Managerin, evangelische Theologin, Bloggerin. Ziemlich oft online. Fotografiert, zeichnet und denkt sich immer wieder etwas Neues aus.

2 Kommentare

  1. Liebe Frau Diplom-Theologin, 🙂
    über die Nominierung habe ich mich ja wirklich wie ein Keks gefreut. Tausend Dank dafür!
    Ganz toll, dass dir mein Blog so gefällt – und ich kann alles wortwörtlich nur genau so zurückgeben.
    Deinen Lebenslauf finde ich übrigens wirklich spannend. Umwege führen manchmal einfach viel schöner ans Ziel als der gerade, direkte Weg.
    Ich freue mich jedenfalls auf viele weitere Blogposts von dir – egal, ob nun wöchentlich oder nicht. 🙂
    Alles Liebe und herzlichen Glückwunsch zum Award
    Catinka

    1. Danke, liebe Catinka! 😉
      Und ich bin bin ebenfalls gespannt, weiter von dir zu lesen.
      Happy blogging und liebe Grüße!
      Inga

Kommentare sind geschlossen.