Rückblick: CarpeDiemCamp 2013 in Hamburg

CarpeDiemCamp 2013 Thematisch geht es beim CarpeDiemCamp um Produktivität, Life-Work-Balance, Zeitmanagement, Motivation, Konzentration und Führung. Alles Stichworte, die wir im Arbeitsalltag benutzen oder bedenken, jeder hat Erfahrungen dazu. Und genau das ist auch die Grundlage beim Barcamp: es gibt keine vorab festgelegte Tagesordnung, alle können spontan Themen einbringen, die dann in Form von Sessions angeboten werden.

Das #cdc13 beginntNach der Ankunft in der Hamburger City Nord und dem ersten Plausch bei einem jeder-bringt-etwas-mit-Frühstück und Kaffee gab es eine große Vorstellungsrunde der rund 40 Anwesenden („Jeder nur mit drei Stichworten!“). Diejenigen, die eine Session anbieten wollten, stellten dann kurz ihren Vortrag dar. So entstand ein Tagesplan, in 60-Minuten-Einheiten aufgeteilt.

„Dein Leben ist deine Karriere!“

Gespannt war ich bereits im Vorweg auf Christian (@sozialpr). Seine Blogbeiträge im Themenfeld Arbeitslosigkeit – Jobwechsel – Neuorientierung – Existenzgründung verfolge ich schon länger, und auch beim #cdc13 sollte es um ein sehr wirkmächtiges Schlagwort gehen: Lebenskarriere. So ging es in seiner Session auch um die Abgrenzung von Karriere und Arbeit, sowie die Frage nach dem wirklichen Wichtigen im Leben. Intuitives Handeln und stetiges Wachstum sind entscheidend.

„What do you do with the rest of your life?“

Zur Lebenskarriere passte die Session von Claudia (@CScherzinger) inhaltlich wunderbar. Sie stellte die Neugier im Leben als zentrales Thema dar. Diese ist beim Säugling komplett vorhanden, sie sind offen für Neues und uneingeschränkt glücklich. Die Neugier nimmt bei Kindern erst ab ca. 3 Jahren immer mehr ab. Als Jugendliche und schließlich Erwachsene werden wir von Unsicherheit, Angst, Erfolgsdruck eingeholt, und enden schlimmstenfalls in Melancholie, Wut, Langeweile und Depression.

Wo soll es im Leben langgehen?

„Immer wieder!“

Viele andere Gespräche fanden zwischen den Sessions statt, ob am Buffet, beim Essen oder einfach nur zwischendurch. So fragte Stacho vom Orgateam, der sich zu mir und ein paar anderen setzte, uns einfach: „Was bedeutet für euch ‚Carpe diem‘?“ Jeder sagte kurz etwas dazu, und schon war die Unterhaltung im Gange.

Rund um das #cdc13

Abschließend: Es war ein toller Tag voller Inputs, mit spannenden Begegnungen und neuen Kontakten! Danke an das Orgateam @Silke_S, @Stachoblog und @JennySHH – und: jederzeit gerne wieder!

 

Das CarpediemCamp 2013 im Netz: http://www.carpediemcamp.de und bei Twitter: @carpediemcamp

Vielen Dank fürs Weiterempfehlen:

1 Kommentare

  1. Pingback: Das war das carpediemcamp | carpediemcamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsabfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.