SEO (I): Wahrheit oder Pflicht? [Social Media Glossar]

desktop - schokofisch.de

Wenn ich in Seminaren oder Kundengesprächen frage, welches Thema denn allgemein „in diesem Internet“ von Interesse ist und worauf wir in Zukunft noch zu sprechen kommen sollten, antworten viele mit leuchtenden Augen: „SEO!“

SEO, um das hier auch gleich zu erklären, ist Englisch und bedeutet Search Engine Optimization, zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Doch was ist das überhaupt? 

Das Internet wird immer voller

Seit rund 15 Jahren nimmt die Anzahl der veröffentlichten Internetseiten immer weiter zu. War es am Anfang des Internets noch leicht, sich Seiten zu merken und das Angebot überschaubar, ist es heute unmöglich, sich ohne Suchmaschine im Netz zu bewegen. Wer etwas sucht, greift daher auf Dienste wie Google, Bing, Yahoo oder andere Suchmaschinen zurück.

Würfel_Slider590400Der Aufstieg von Google Anfang der 2000er Jahre bedeutete allerdings auch einen Abstieg der „Kleinen“. Mal ehrlich: Wer von Ihnen kennt weitere Suchmaschinen? Welche nutzen Sie täglich? Der geschätzte Marktanteil von Google schwankt zwischen 90 und 95 Prozent. Kein Wunder also, dass sich Suchmaschinenoptimierung de facto mit der Optimierung der Platzierung auf Googleseiten beschäftigt.

SEM, SEA, SEO?

Wer sind diese drei, und sind sie verwandt? Ja, das sind sie:

  1. SEM bedeutet Search Engine Marketing, also Suchmaschinenmarketing. Eigentlich der Oberbegriff der beiden noch folgenden Begriffe.
  2. SEA heißt Seach Engine Advertising, also Suchmaschinenwerbung, und ist (dank der Google-Vormachtstellung) synonym für Keyword Advertising (Anzeigen über bestimmte Schlüsselbegriffe) oder Google Adwords: Ein von Google selber angebotener Dienst, mit dem Unternehmen Anzeigen auf Google-Suchseiten oder in von Google verwalteten Anzeigenplätzen buchen können.
  3. SEO schließlich beinhaltet eine ganze Reihe von Maßnahmen, die sowohl onsite (= auf meiner eigenen Internetseite) als auch offsite (= außerhalb meiner eigenen Internetseite, aber auch im Internet) durchgeführt werden. Heißt: ich kann durch bestimmte Optimierungen dazu beitragen, besser gefunden zu werden.
    Gute Verlinkung und aktives Vernetzen tragen weiterhin dazu bei. Auch das Einbinden von Schlüsselbegriffen (Keywords) sowie guter und regelmäßig neuer Content ist Zucker für die kleinen Suchroboter von Google, die das Netz durchkämmen.
    Zu Details der on- und offsite-Optimierung wird es auf schokofisch übrigens noch einen gesonderten Artikel geben!

Zusammenfassend lässt sich sagen: Ja, SEO-Maßnahmen sind wichtig. Wer das völlig außer Acht lässt, darf sich über ein schlechtes Google-Ranking oder die Frage von Kunden: „Ach, Sie sind auch im Internet?!“ nicht wundern.

Aber: SEO ist nicht alles

Bitte bedenken Sie: Auch andere Maßnahmen aus dem Online Marketing Mix tragen zum Erreichen Ihrer Unternehmensziele bei! Nutzen Sie diese geschickt – und kombinieren Sie. Mit einem gut geführten und lesenswerten Blog, E-Mail-Marketing wie einem Newsletter, aktiver Vernetzung in den sozialen Netzwerken oder Empfehlungen.

Denn: Ginge Google plötzlich morgen pleite und wir müssten uns über Nacht auf einen anderen Dienst verlassen, stünden wir als Geschäftsleute dumm da.

Das Fazit lautet also: „SEO ja, aber…„!

Herzliche Grüße
Inga von Thomsen

Diesen Beitrag teilen:
Inga
Social Media Managerin, evangelische Theologin, Bloggerin. Ziemlich oft online. Fotografiert, zeichnet und denkt sich immer wieder etwas Neues aus.

2 Kommentare

  1. Liebe Inga!
    Ein toller Artikel – der vor allem Lust macht, sich doch mal intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen.
    Einen schönen Abend noch
    Melanie

Kommentare sind geschlossen.