Schlagwort: Social Media

Kirche in der digitalen Welt

Fenster | schokofisch.de

Passen Kirche und Digitalistan eigentlich zusammen? Verkündigung online, Social-Media-Gottesdienste, geistliche Impulse in den sozialen Netzwerken oder Blogs von Menschen, die in der Kirche arbeiten: Die Vielfalt ist groß.

Warum erscheint die Schere zwischen dem, was tatsächlich da ist und dem, was wahrgenommen wird, so groß? Und gibt es tatsächlich (kirchliche) Widerstände gegen die Digitalisierung, oder sieht es nur so aus?

Im Netz findet dazu gerade eine lebhafte Diskussion statt, mit unterschiedlichen Ansichten – am besten nachzulesen unter #DigitaleKirche. Ich versuche hier auch mal, meinen Standpunkt darzulegen.

1. Nicht alle Menschen sind online

Wenn es um Gottesdienst und Verkündigung sowie Seelsorge geht, zählt das Wort. Wie in den meisten Formen der Kommunikation auch. Ob 1:1 oder in Form von Unterhaltungen mehrerer Menschen. Niemand, der ernsthaft an der Thematik #DigitaleKirche teilnimmt, will das abschaffen und durch Social-Media-Kommunikation o.ä. ersetzen. Es wird also niemandem etwas weggenommen, wenn wir über #DigitaleKirche sprechen. Weiterlesen

Zwischen den Jahren

Schaalsee | schokofisch.de

Das letzte Jahr war ja aus „schokofisch-Sicht“ gesehen eher ruhig. Tatsache ist: Seit ich einen festen Job habe, liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit dort. Das bedeutet: Ich beschäftige mich viel mit Social Media – aber eben nicht unbedingt hier bei schokofisch. Aber ich will versuchen, euch einmal einen Einblick zu geben und das Jahr etwas Revue passieren zu lassen!

Die sozialen Netzwerke, die ich für die Kirche im NDR betreue, haben viele User und durch ihren thematischen Schwerpunkt „Kirche“ auch, nun ja, polarisierende Fangruppen. Daher bestand die Arbeit dort auch aus Community Management und Moderation, dem Ausinandersetzen mit dem Thema Hate Speech bzw. Counter Speech. Letzteres ist ja eh in aller Munde – so zu erleben beispielsweise auf der re:publica. Zahlreiche Sessions zu diesem Thema verdeutlichten, dass das Hinterfragen und Meinung äußern im Netz tatsächlich nicht nur schön (weil freie Meinung äußern) ist, sondern auch ein echtes Problem. Das bestätigte sich ebenso auf dem Barcamp Kirche online in Köln und auf dem Evangelischen Medienkongress in Hamburg. Weiterlesen

„Bist du gerade hier?“ – Instawalk in Stockholm

Stockholm | schokofisch.de

Urlaubszeit, yeah! Wie schon letztes Jahr zog es mich nach Schweden. Stockholm, genauer gesagt. Da ich einfach zu netzaffin bin, um mein Smartphone zwei Wochen zur Seite zu legen, wechselte ich auch dieses Mal hinter der Landesgrenze auf eine schwedische Telefonkarte – und schwupps! – war ich wieder online.

Schnell merkte ich allerdings auch: Auf Facebook herumzustöbern war schön, allerdings tauchten auch öfter mal Posts von der Arbeit auf. Ich wollte allerdings Urlaub machen, den Kopf freipusten und mal für zwei Wochen eher private Dinge lesen, und nutzte verstärkt Instagram. Nach ein paar Bildern aus Stockholm kriegte ich eine Nachricht: „Bist du gerade in Stockholm??“ Das konnte ich ja schnell bestätigen.

Gefragt hatte mich das Lene, eine deutsche Instagramerin aus Stockholm. Wir folgen uns schon eine Weile, kannten uns aber nicht persönlich. So ergab sich die Frage: Wollen wir uns nicht treffen? Zwei andere sind auch gerade hier! Treffen? Klar! Weiterlesen

Sonntag in der Sonne

Sonne | schokofisch.de

Sonntag vormittag: Entspannen auf dem sonnigen Sofa! Seit ein paar Wochen arbeite ich nun in meinem neuen Job als Social Media Koordinatorin. Ein kleiner Einblick…:

Natürlich waren die ersten Wochen vor allem geprägt von vielen neuen Eindrücken, neuen Themen, neuen Menschen; und mein Kopf war – und ist – voll und verarbeitet wie wild all dieses Dinge. Eingewöhnt habe ich mich, aber wirkliche Routine ist noch nichts. Denn immer wieder ploppen neue Arbeitsfelder oder -aufgaben auf!

Vorhin loggte ich mich auch das erste Mal wieder auf meiner schokofisch-Seite hier ein – sie lag wirklich etwas brach in letzter Zeit ;-( … Trotzdem fühlt es sich etwas an wie Nach-Hause-Kommen. Hier habe ich geschrieben, das Aussehen festgelegt und Themen gesetzt. Weiterlesen

Kommunikations-Mix in Zeiten von Social Media

Kommunikation | schokofisch.de

 

Social Media, diese bunte Welt: Viele von uns (und ich ja auch) tummeln sich auf Facebook und Twitter, auf Instagram und (vielleicht noch?) Google+, auf XING und LinkedIn – und zahlreichen anderen Netzwerken. Die meisten davon sind kostenlos, haben eine große Reichweite und stellen uns damit gute und brauchbare Instrumente zur Verfügung.

Wir bauen unser Marketing, unsere Pressearbeit, unser Netzwerken und unsere Kommunikation mit Kunden oder Geschäftspartnern darauf auf. Mit diesen Netzwerken erreichen wir viele und vieles. Jedoch: Schraubt Facebook mal wieder am Layout oder führt neue Funktionen ein, die nicht allen gefallen, oder fällt ein Netzwerk gar einmal aus, erhebt sich großes Wehklagen. Deshalb ist es wichtig, sich neben den sozialen Netzwerken auch etwas Eigenes aufzubauen.

Früher, vor Social Media, funktionierte Marketing ebenfalls – nur mit anderen Mitteln. Pressemeldungen, News oder Infos wurden per Brief und per E-Mail verbreitet. Das wisst ihr natürlich, und für die meisten ist eine E-Mail ja auch durchaus auch heute noch ein probates Kommunikationsmittel. Weiterlesen

Social Media: immer „happy-happy“?

Styling? schokofisch.de

Die Anregung für diesen Artikel erhielt ich bei der Lektüre eines Artikels, den Anja von „Das Tuten der Schiffe“ veröffentlichte. Darin schreibt sie über das Thema Burnout und Depression, und erwähnt in folgendem Satz auch Social Media:

„in der tat bemerkte ich seit einiger zeit, dass ich mit sarkasmus auf die immer happy dargestellten welten reagiere, die uns in der social-media-welt begegnen….“

Meine erste Reaktion war: Stimmt!

Viele Inhalte, und das führt Anja auch noch etwas weiter unten in ihrem Artikel aus, zeigen die heile Welt – meist Blogs oder Bilder auf Instagram: Perfekt eingerichtete Häuser oder Wohnungen, mit Styling- oder DIY-Tipps zum noch schöneren Heim oder der perfekten Deko. Toll arrangierte Gerichte aus der eigenen Küche, schick fotografiert (ohne Styling-Workshop-Kenntnisse geht da nix). Oder natürlich das optimal abgestimmte Outfit des Tages. Weiterlesen

Der Social Media Manager [Buchtipp]

schokofisch.de

Heute möchte ich Ihnen ein Buch vorstellen, das mich gerade sehr begeistert: „Der Social Media Manager“ von Vivian Pein aus dem Galileo Verlag. Schon vor einigen Monaten erschien der Titel, erst jetzt fand ich Zeit, um mich damit in Ruhe zu beschäftigen. Und freue mich, einen so umfangreichen Begleiter für meinen Job zu haben!

schokofisch.de

Abbildung: © Galileo Press

Das Buch richtet sich an Menschen, die sich im Bereich Social Media fortbilden möchten oder bereits arbeiten. Die Autorin behandelt dabei in diesem „Handbuch für Ausbildung und Beruf“ alle denkbaren Situationen. Drei größere Teile gibt es:  Weiterlesen

Das Facebook Camp 2014 in Hamburg

schokofisch | Social Media, Wort & Web

Nervennahrung von Adecco

Das fbcamp, ein Barcamp mit dem Schwerpunkt Facebook, fand am 14. und 15. März 2014 in Hamburg in der City Nord statt. Die Teilnehmer reisten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum an, um gemeinsam über Werbung und Anzeigen, Reichweitenoptimierung oder Handhabung des neuen Facebook-Layoutes zu diskutieren.

Das „Basecamp“ lag dabei im Attraktor: Hier war der Loungebereich, wo wir essen und Netzwerken konnten. Die einzelnen Sessions galt es dann in den nahen Räumen der Heinze – Technische Fachschule zu besuchen.  Weiterlesen

[Glossar]: Was möchten Sie wissen? Leserbefragung!

Digital affin

Seit einigen Wochen schreibe ich hier auf schokofisch.de das Social Media Glossar über Schlagworte aus dem sozialen Netz. Viele „Was ist…“-Themen wie Facebook, Twitter oder WordPress bezogen sich dabei auf technische Fragen, andere wie „Warum vernetzen“ eher auf Strategien. 

Meine Liste an Themen schmilzt, ein paar gute Ideen habe ich aber natürlich noch. Doch heute, quasi als Zwischenstand, an Sie als Leserinnen und Leser die Frage:

Welches Thema sollte ich zukünftig noch behandeln, welche Schwerpunkte einbringen, was vermissen Sie vielleicht bisher?

Und: welche Artikel haben Ihnen weitergeholfen, was für ähnliche Themen möchten Sie gerne lesen?  Weiterlesen

„Wunder muss man selber machen“ von Sina Trinkwalder. Eine Buchbesprechung

Trinkwalder, WunderUm das Buch von Sina Trinkwalder, „Wunder muss man selber machen“ bin ich eine Weile herumgeschlichen, bis ich es vor einigen Tagen doch angefangen habe zu lesen. Dann konnte ich aber auch nicht mehr aufhören!

Die Unternehmerin berichtet darin von der Idee und der Gründung ihres Unternehmens manomama. Ihr Credo: Es soll wieder möglich sein, in Deutschland Textilien herzustellen, und zwar mit fairen Mitteln, fairen Löhnen und fairen Rohstoffen.

Nachdem sie jahrelang in ihrer eigenen Werbeagentur tätig war, entschloss sich Sina zu einem großen Schritt. Dem Ausstieg aus der Werbung und dem Aufbauen eines ganz neuen Unternehmens. Hier sollten Menschen arbeiten können, die sonst keine Chance mehr hatten. Arbeitslose und Hartz-IV-Empfänger, Menschen, die in Weiterbildungsschleifen gefangen waren oder von ihrem Lebenslauf her einfach nirgendwo mehr eine Anstellung fanden. Und das ganze auch noch zu einem Lohn, von dem sie nicht nur gerade so überleben konnten, sondern der anständig war.  Weiterlesen